LSConnect
Profil

Leibniz School Connect

Leibniz School Connect ist Teil des Projektes Leibniz-Prinzip, das zur Leibniz School of Education gehört und in dem z. Zt. im Rahmen der zweiten Förderphase der Qualitätsoffensive Lehrer*innenbildung fakultätsübergreifend Strukturen an der Universität weiterentwickelt werden. So trägt das Leibniz-Prinzip zu einer nachhaltigen Qualitätsverbesserung der Hannoverschen Lehrer*innenbildung bei. Der Tatsache Rechnung tragend, dass an der Lehrer*innenbildung nicht nur die Dozierenden und Mitarbeiter*innen der LUH, sondern auch Akteur*innen aus den Schulen und den Studienseminaren beteiligt sind, wurde Leibniz School Connect (LSConnect) als neue Netzwerkstelle gegründet.    

AUFGABEN UND ZIELE VON LSCONNECT

Grafik bestehend aus 3 grünen Quadraten unter einem blauen Trapez. Im Trapez als Dach steht der Teamname "Leibniz School Connect". In den drei grünen Quadraten finden sich die Arbeitsbereiche von LSConnect als Säulen wieder: 1. Zentrale Praktikumsplatzvergabe, 2. Entwicklung eines Kooperationsnetzwerks, 3. Kooperationen der Fächer und Fachdidaktiken sowie der Erziehungs- und Bildungswissenschaft Grafik bestehend aus 3 grünen Quadraten unter einem blauen Trapez. Im Trapez als Dach steht der Teamname "Leibniz School Connect". In den drei grünen Quadraten finden sich die Arbeitsbereiche von LSConnect als Säulen wieder: 1. Zentrale Praktikumsplatzvergabe, 2. Entwicklung eines Kooperationsnetzwerks, 3. Kooperationen der Fächer und Fachdidaktiken sowie der Erziehungs- und Bildungswissenschaft Grafik bestehend aus 3 grünen Quadraten unter einem blauen Trapez. Im Trapez als Dach steht der Teamname "Leibniz School Connect". In den drei grünen Quadraten finden sich die Arbeitsbereiche von LSConnect als Säulen wieder: 1. Zentrale Praktikumsplatzvergabe, 2. Entwicklung eines Kooperationsnetzwerks, 3. Kooperationen der Fächer und Fachdidaktiken sowie der Erziehungs- und Bildungswissenschaft © LSE/A. Krüger

Im Rahmen des Handlungsfeldes 3 Praxisphasen entwickeln – mit Qualitätsstandards in die Schule entwickelte sich die Netzwerkstelle Leibniz School Connect (LSConnect). Diese arbeitet neben der zentralen Vergabe von Praktikumsplätzen in den Studiengängen FüBa und Ba TEd an institutionellen Kooperationen innerhalb der Universität wie auch nach außen mit allen an der Lehrer*innenbildung beteiligten Akteur*innen. Dabei unterstützt sie die bereits bestehende universitätsinterne Zusammenarbeit zwischen Fachwissenschaften, Fachdidaktiken sowie den Erziehungs- und Bildungswissenschaften und wirkt bei deren Ausbau sowohl organisatorisch als auch inhaltlich mit.

LSConnect arbeitet aber auch universitätsextern: Um angehende Lehrer*innen bestmöglich auf die Praxis vorzubereiten, ist es notwendig, dass ihre Ausbildung phasenübergreifend gedacht und gestaltet wird. Daher ist bei der Ausgestaltung des Lehramtsstudiums von großer Bedeutung, dass auch die Schulen und Studienseminare sowie die Landesschulbehörde mit einbezogen werden. Nach und nach wird daher ein Netzwerk zwischen allen Beteiligten auf- und ausgebaut, das eine engere Zusammenarbeit ermöglicht und Anlässe zum Austausch gibt. Ein erster Schwerpunkt der gemeinsamen Arbeit im so entstandenen Netzwerk Lehrer*innenbildung sind die schulpraktischen Phasen im Studium.

Hierbei unterstützt LSConnect zusammen mit Handlungsfeld 3 die intensive Arbeit an der inhaltlichen Neuausrichtung der Praxisphasen und ist darüber hinaus für die zentrale Praktikumsplatzvergabe zuständig. Ziel der zentralen Vergabe soll u. a. sein, dass alle Beteiligten entlastet und etablierte Problemlagen, wie etwa die sehr starke Auslastung der Hannoveraner Schulen mit gleichzeitiger Nachfrage nach Praktikant*innen der Schulen aus der Region, bearbeitet werden. Den Studierenden wird im Zuge dessen ermöglicht, begleitende Seminare zur Vor- und Nachbereitung im direkten Anschluss an das Schulpraktikum zu besuchen. Erfahrungsgemäß war dies in den letzten Jahren durch die teils lange Vorlaufzeit für die Bewerbung auf Schulpraktika nicht immer möglich. Im Wintersemester 2019/2020 startete die zentrale Vergabe für den Studiengang Bachelor Technical Education und wird im Wintersemester 2020/2021 auf den Fächerübergreifenden Bachelor ausgeweitet.